Seiteninhalt

Zurück zur Übersichtsseite

Testing Pilotprojekt geht in zweite Runde: Austrian Airlines startet mit verpflichtenden Covid-19 Tests

Unternehmen

• Gemeinsames Projekt mit Flughäfen Wien und Hamburg
• Ab 12.11. negatives Testergebnis für Hamburg-Flüge (OS171/OS172) erforderlich
• Antigen Schnelltest nun verpflichtend & weiterhin kostenlos
• Kein Ersatz für PCR-Tests und behördliche Reisebestimmungen
• Austrian Airlines COO Jens Ritter: „Ziel ist, dass mit einer ausgeklügelten Teststrategie Quarantäneverpflichtungen mittelfristig obsolet werden.“
• Flughafen Wien-Vorstand Julian Jäger: „Wirtschaft und Tourismus brauchen mehr Reisefreiheit – Antigen-Schnelltests sind ein Weg aus der Krise“

Austrian Airlines startet am 12. November auf den Flügen OS171 (Wien-Hamburg) und OS172 (Hamburg-Wien) eine weitere Testphase für die Integration von Covid-19 Antigen Schnelltests in die Reisekette. Die erste Phase dieses Pilotprojektes läuft aktuell noch bis 8. November 2020. Dabei wird Passagieren eine freiwillige Testmöglichkeit angeboten. Im nächsten Schritt sollen Tests nun verpflichtend für Fluggäste und Besatzung auf ausgewählten Flügen werden. So ist gewährleistet, dass alle Personen an Bord negativ auf Covid-19 getestet wurden. Die Durchführung der kostenlosen Covid-19 Antigen Schnelltests erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Lufthansa Group sowie den Flughäfen in Wien und Hamburg. Nach erfolgtem Test bekommen Fluggäste bereits innerhalb von 10 bis 15 Minuten ihr Testergebnis – entweder via SMS oder auf Wunsch auch nach persönlicher Rückfrage. Erst bei Vorliegen eines negativen Ergebnisses wird die Bordkarte freigeschaltet und der Zutritt zum Sicherheitsbereich und Flugsteig ermöglicht. Sollte das Testergebnis positiv ausfallen, wird der betroffene Passagier zur umfassenden Abklärung des Gesundheitszustandes vom Sanitätsteam des Flughafens betreut und die weitere Vorgehensweise mit der zuständigen Gesundheitsbehörde festgelegt. Eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung des Austrian Airlines Fluges ist in diesem Fall möglich.

„Rund 25 Prozent der Passagiere haben sich in der ersten Testphase bereits freiwillig testen lassen“, führt Austrian COO Jens Ritter aus. „Unser Ziel ist es, mit einer ausgeklügelten Teststrategie Reisebeschränkungen und Quarantäneverpflichtungen zukünftig obsolet zu machen. Verpflichtende Tests sind nun ein weiterer Schritt auf dem Weg dahin.“ Mittelfristig hofft man, durch den Einsatz von Schnelltests eine Lockerung der zahlreichen Einreisebeschränkungen zu erreichen und das Reisen wieder einfacher und planbarer zu machen.

„Wirtschaft und Tourismus brauchen dringend mehr Reisefreiheit. Wir benötigen daher Lösungen, die Sicherheit bieten und gut in den Reiseprozess integriert werden können. Antigen-Schnelltests sind ein Weg aus der Covid-19-Krise. Der Test-Betrieb am Flughafen Wien funktioniert sehr gut und wir freuen uns, dass Austrian dieses Angebot nun auf die Hamburg-Verbindung ausweitet“, hält Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.
Der Covid-19 Antigen-Schnelltest wird im Testzentrum am Flughafen Wien oder Hamburg von medizinischem Fachpersonal durchgeführt. Der Flughafen Wien hat dafür ein Testzentrum im Check-in Bereich des Terminal 3, Nähe Schalter 370, eingerichtet. Medizinisches Personal des Airports führt die Tests durch. Passagiere können ohne vorherige Terminvereinbarung vor Abflug zum Test kommen. Bei Abflug in Hamburg ist es möglich, sich vorab online zu registrieren und so die Wartezeit zu verringern. Fluggäste werden gebeten, sich zwei Stunden vor Abflug im jeweiligen Testcenter einzufinden. Beim Boarding wird das Testergebnis durch das Gate Personal überprüft. Es werden keine Daten ausgetauscht, vermerkt oder weitergegeben. Das Boarding dieser Flüge ist nur mit einem negativen Covid-19 Testergebnis möglich. Alternativ akzeptiert Austrian Airlines auch ein negatives PCR-Testergebnis, das bei Abflug nicht älter als 48 Stunden ist. Auch in diesem Fall werden Fluggäste gebeten, sich zunächst beim Testcenter zu melden.

Die Pilotphase der verpflichtenden Covid-19 Tests dauert vorerst bis Ende November 2020. Ziel des Pilotprojekts ist es, den Ablauf des Testverfahrens für die Fluggäste optimal in den Reiseablauf zu integrieren und so angenehm wie möglich zu gestalten. Das Testprogramm ist ein konzernweites Pilotprojekt der Lufthansa Group, um auch während der Pandemie interkontinentale Mobilität und Reisefreiheit unter Einhaltung des Gesundheitsschutzes zu ermöglichen. Wenn sich der Probebetrieb gut etabliert, so möchte man das Testangebot in größerem Umfang anbieten und auf weitere Strecken ausweiten.
Flüge mit Antigen-Schnelltest entsprechend gekennzeichnet

All jene Flüge, welche als sogenannte „Covid-19 Tested Flights“ geführt sind, sind auf der Austrian Website entsprechend gekennzeichnet und somit für den Fluggast bereits bei der Buchung erkenntlich. Zusätzlich werden die Fluggäste vor Abflug via Preflight E-Mail und Check-in Einladung informiert. Zum aktuellen Zeitpunkt ersetzt der Antigen-Schnelltest die behördlich vorgeschriebenen PCR-Tests nicht. Passagiere müssen also weiterhin die lokalen Einreiseregularien beachten. Auch die Maskentragepflicht an Bord von Austrian Airlines Flügen sowie an Flughäfen bleibt aufrecht. Ausgenommen davon sind nur Kinder unter 6 Jahren und Fluggäste, die eine entsprechende medizinische Bestätigung vorlegen.

Fluggäste, die sich nicht testen lassen möchten, können über das Austrian Airlines Servicecenter unter Tel. +43 (0)5 1766 1000 ebenfalls kostenlos auf einen anderen Flug umbuchen oder stornieren.

Ihre Ansprechperson für Rückfragen:

AUSTRIAN AIRLINES
Pressestelle
Telefon: +43 (0)5 1766-11231
media.relations@austrian.com
http://www.austrianairlines.ag/Press/