Seiteninhalt

Zurück zur Übersichtsseite

Verkehrsergebnis April 2018: Deutliches Passagierplus im April mit 5,5 Prozent über Vorjahr

Verkehrszahlen

• April 2018: knapp 1,2 Millionen Passagiere – Plus von 5,5 Prozent
• Jänner bis April 2018: rund 3,7 Millionen Passagiere – Plus von 10,7 Prozent
• Auslastung im Zeitraum Jänner bis April um 2,3 Prozentpunkte auf 74,1 Prozent gestiegen
• Ab 15. Mai 2018 - 5 Mal pro Woche mit einer Boeing 777 direkt von Wien nach Tokio

Austrian Airlines konnte die Passagierzahlen im April 2018 deutlich steigern: der rot-weiß-rote Carrier beförderte knapp 1,2 Millionen Passagiere. Das entspricht einem Wachstum von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Dieser Anstieg ist vor allem auf die Aufstockung des Europa-Angebotes zurückzuführen. Das Angebot, gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK), wurde um 5,5 Prozent auf rund 2,4 Milliarden erhöht. Die verkauften Sitzkilometer (RPK) sind um 3,2 Prozent auf über 1,8 Milliarden gestiegen. Die Auslastung der Flüge (=Passagierfaktor) lag im Durchschnitt bei 77,3 Prozent, was um 1,7 Prozentpunkte weniger ist als im April des Vorjahres. Die Anzahl der Flüge wurde im April 2018 um 6,7 Prozent auf
12.920 erhöht.

Im Zeitraum Jänner bis April 2018 hat Austrian Airlines in Summe rund 3,7 Millionen Passagiere befördert. Dies entspricht einem Anstieg von 10,7 Prozent. Das Angebot gemessen in ASK wurde um 3,6 Prozent auf über 7,6 Milliarden erhöht. In den ersten vier Monaten dieses Jahres verkaufte Austrian über 5,6 Milliarden Sitzkilometer, was einer Steigerung von 7,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Auslastung ist um 2,3 Prozentpunkte auf 74,1 Prozent gestiegen. Die Anzahl der Flüge wurde von Jänner bis April 2018 um 5,4 Prozent auf
44.200 erhöht.

Andreas Otto, Vorstandsmitglied und CCO von Austrian Airlines, dazu: „Im April haben wir besonders bei Geschäftsreisenden mit unseren Europaflügen gepunktet. Im Mai haben wir für unsere Kunden wieder ein Highlight auf der Langstrecke, denn ab 15. Mai nehmen wir wieder Flüge nach Tokio auf.“

Lufthansa Group