Seiteninhalt

Zurück zur Übersichtsseite

„Papa Fox“ gut in Wien gelandet

Unternehmen

• Die zusätzliche Boeing 777 mit Registrierung OE-LPF ist sicher am Heimatflughafen Wien gelandet
• Flugzeug erstrahlt im neuen Design und mit Sonderbeklebung anlässlich des 60 Jahre Jubiläums der Austrian Airlines

Heute um 15:55 Uhr ist der Neuzugang in der Austrian Flotte, die Boeing 777 mit der Registrierung OE-LPF (in der Airline Sprache Lima Papa Foxtrot oder kurz Papa Fox), erstmals in Wien gelandet. Die Boeing 777 war zuletzt in Hong Kong, wo sie vier Monate lang umgebaut und an die Standards der Austrian Airlines angepasst wurde. Von dort wurde sie heute mit der Flugnummer OS 1472 nach Wien überstellt. Als das Flugzeug den österreichischen Luftraum erreicht hat, wurde es von zwei Eurofightern der Österreichischen Luftstreitkräfte im Rahmen einer Abfangübung des österreichischen Bundesheeres begleitet. Die Eurofighter mussten allerdings früher abdrehen, weil sich ein Gewitter über Zeltweg zusammenbraute.

Die Boeing 777 ist das erste Flugzeug in der Flotte der Austrian Airlines im neuen Design: Auf dem 63,7 Meter langen Großraumflugzeug sind erstmals die Anpassungen im Markenauftritt zu sehen, sowie eine Sonderbeklebung anlässlich des 60 Jahre Jubiläums der Austrian Airlines. Auf der rechten Seite in Flugrichtung sind eine überdimensional große „60“ und auf beiden Seiten je zwei Figuren in Fliegerpose abgebildet. Die Fliegerpose leitet sich aus der 60 Jahre Kampagne von Austrian Airlines ab, in deren Rahmen unter dem Motto „Österreich fliegt“ AUA Mitarbeiter gezeigt werden, die so tun, als ob sie fliegen würden.

Die Langstrecken-Flotte der Austrian Airlines umfasst nun sechs Boeing 767 und sechs Boeing 777 und ist somit komplett. Die Boeing 777-200ER ist mit einer Höhe von 18,8 Metern, einer Länge von 63,7 Metern und einer Flügelspannweite von 60,9 Metern das größte Flugzeug in der Flotte der Austrian Airlines und bietet Platz für 306 Passagiere. Die Reichweite der „Triple Seven“, wie das Flugzeug in der Airlinebranche genannt wird, geht mit Beladung bis zu max. 11.500 km. Konkret kommt sie bei Austrian Airlines auf Flügen nach Bangkok, Chicago, Hongkong und Shanghai zum Einsatz - im Sommer auch nach Los Angeles, Tokio und Peking, sowie im Winter auch nach Mauritius, Colombo, New York (JFK und EWR) und ab 27. Oktober neu nach Kapstadt.