Seiteninhalt

Zurück zur Übersichtsseite

Austrian Airlines startet Mittelstrecken-Umflottung noch heuer

Unternehmen

• Flottenerneuerung: Embraer-Jets ersetzen Fokker-Flotte
• Umflottung startet im Herbst 2015 und soll 2017 abgeschlossen sein

Austrian Airlines startet noch heuer und damit früher als geplant mit der Erneuerung ihrer Mittelstreckenflotte. Das hat der Lufthansa Konzernvorstand entschieden: Noch in diesem Jahr soll vorbehaltlich der Entscheidungen im Austrian Aufsichtsrat am 19.3.2015 mit der Umflottung der Austrian Fokker-Flugzeuge durch Mittelstreckenjets des Herstellers Embraer gestartet werden. Die Embraer-Jets des Typs 195 sind derzeit im Einsatz bei Lufthansa CityLine. Die Umflottung soll diesen Herbst starten und Ende 2017 abgeschlossen sein. Die erste Embraer 195 soll laut Plan noch im Jahr 2015 mit der rot-weiß-roten Heckflosse fliegen.

„Wir freuen uns über die Konzernentscheidung, denn sie ist ein Vertrauensbeweis für die Austrian. Wir können damit schon früher als geplant in eine neue, modernere Flotte investieren“, erklärt Austrian CEO Jaan Albrecht.

Derzeit betreibt Austrian Airlines 21 Fokker-Flugzeuge des Typs Fokker 70 und Fokker 100. Von der Lufthansa CityLine sollen nun zunächst 17 Embraer-Jets in die Austrian Flotte überführt werden. Die Flugzeuge stammen von Lufthansa CityLine, die im Gegenzug Bombardier-Jets vom Typ CRJ900 NextGen von Eurowings erhält. In Sitzplätzen gemessen bleibt die Produktion der Flotte damit in etwa gleich groß, denn der Embraer ist mit 120 Sitzplätzen pro Flugzeug etwas größer als die Fokker mit 80 bzw. 100 Sitzplätzen. Ob weitere Flugzeuge folgen, ist derzeit noch offen.

Die Embraer 195 haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren (Baujahre zwischen 2009-2012), die Austrian Fokker Flotte ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren. Der Neuwert eines Embraer-Jets des Typs 195 beträgt rund 52 Mio. USD. Wie die Flugzeuge von Austrian finanziert werden, wird derzeit noch im Detail ausgearbeitet. Wichtigster Faktor bei den Flugzeugen sind die laufenden Kosten. Gelten die Fokker-Flugzeuge durch die gute Wartung als sehr zuverlässig, verbrauchen die größeren Embraer rund 18% weniger Sprit pro Sitzplatz. Der Embraer ist damit auch wesentlich umweltschonender unterwegs als die Fokker.

„Wir haben lange überlegt, welche Variante für Austrian die beste Lösung ist. Die Embraer-Jets sind exzellente, gut eingeführte Flugzeuge. Wie Sie wissen, haben wir uns zuletzt auch die C-Series von Bombardier angesehen. Letztendlich haben wir uns allerdings für die Gruppenlösung entschieden. Das ermöglicht uns, die Umflottung noch dieses Jahr zu starten“, erklärt Albrecht die Flottenentscheidung.

Übersicht Embraer/Fokker

Austrian Airlines
Austrian Airlines ist Österreichs größte Fluggesellschaft und betreibt ein weltweites Streckennetz von rund 130 Destinationen. In Zentral- und Osteuropa ist das Streckennetz mit 39 Destinationen besonders dicht. Der Heimatflughafen Wien ist durch seine günstige geografische Lage im Herzen Europas eine ideale Drehscheibe zwischen Ost und West. Austrian Airlines ist Teil des Lufthansa Konzerns, dem größten Airline Verbund Europas sowie Mitglied der Star Alliance, dem ersten weltumspannenden Verbund internationaler Fluggesellschaften. Der Flugbetrieb der Austrian Airlines Group ist seit 1.Juli 2012 in der 100% Tochter Tyrolean gebündelt.

Eigentümer, Herausgeber, Vervielfältiger: Austrian Airlines AG, Corporate Communications, public.relations@austrian.com. Die Angaben zur Offenlegung gemäß §§ 24 und 25 Mediengesetz sind unter www.austrian.com auffindbar.