Seiteninhalt

Zurück zur Übersichtsseite

Ergebniszahlen 2010: Austrian Airlines erreichen Ergebnisziel für 2010

Investor News

• Operativer Verlust deutlich gesenkt: von minus 230,9 auf minus 64,7 Millionen Euro
• Cash Flow-positiv: EBITDA beträgt plus 170 Millionen Euro
• 9,7 Prozent mehr Passagiere trotz Vulkanaschenkrise und Kapazitäts-Auflagen der EU

Austrian Airlines haben im Geschäftsjahr 2010 ihre Ergebnisziele erreicht. Das Unternehmen hat den operativen Verlust um 72 Prozent gesenkt – von minus 230,9 Millionen Euro in 2009 auf minus 64,7 Millionen Euro in 2010 – und ein positives EBITDA erzielt: 170,0 Millionen Euro (2009: minus 71,9 Millionen Euro). Die operativen Gesamterlöse stiegen um 3,3 Prozent auf 2.150,7 Millionen Euro (2009: 2.082,7 Millionen Euro). Trotz der Belastungen durch die Vulkanasche und obwohl Austrian Airlines die Kapazität gemessen in Angebotenen Sitzkilometern (ASK) in 2010 aufgrund der Auflagen der EU stabil halten mussten, stieg die Zahl der Passagiere um 9,7 Prozent auf 10,9 Millionen.

Die Austrian Vorstände Peter Malanik und Andreas Bierwirth: „Man sieht, dass unsere Sanierungsmaßnahmen greifen. Die Richtung stimmt. Wir dürfen uns aber nichts vormachen: Die Sanierung von Austrian Airlines ist nicht abgeschlossen. Es liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Austrian Airlines haben 2010 weiter mit Nachdruck ihr Sanierungskonzept „Austrian Next Generation“ umgesetzt. Dieses Konzept besteht aus drei Säulen:
1. Die neue Marktstrategie im Europaverkehr: Austrian Airlines bleiben eine Qualitäts-Airline. Sie bieten mit ihrem Caterer DO&CO hervorragendes Essen, erstklassigen Service und hohe Zuverlässigkeit – Austrian bleibt Austrian. Sie haben die Qualität 2010 weiter gesteigert – mit einem optimierten Flugplan, neuen Sitzen auf der Mittelstrecke und Zusatzservices. Wichtig: Austrian Airlines produzieren diese Qualität kosteneffizienter als bisher und können daher attraktivere Preise anbieten.
2. Die kostenseitige Sanierung: Austrian Airlines erhöhen ihre Wettbewerbsfähigkeit, indem sie die Kosten massiv senken. Sie haben 2010 die Prozesse optimiert und das Unternehmen verschlankt. Der Personalstand ist bis Ende 2010 auf rund 6.000 Vollzeitstellen gesunken. Austrian Airlines haben die Lieferantenpreise gesenkt. Zudem tragen die Mitarbeiter mit einem Gehaltsverzicht – Stichwort: 150-Millionen-Euro-Paket – wesentlich zur Sanierung bei.
3. Die Synergien im Lufthansa Verbund: Austrian Airlines arbeiten gezielt mit Schwestereinheiten im Lufthansa Verbund zusammen, um Synergien zu realisieren. So wurden die internationalen Einheiten im Verkauf und bei den Bodendiensten mit Lufthansa integriert. Im Einkauf nutzen Austrian Airlines die Marktstärke des Lufthansa Verbundes. Im Cargo- Geschäft hat man die Aktivitäten am Hub Wien in der gemeinsamen Tochter „Austrian Lufthansa Cargo GesmbH“ gebündelt.

Austrian Airlines haben sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2010 einen positiven Cash Flow zu erwirtschaften. In 2011 wollen sie ein positives operatives Ergebnis erzielen.

Mitarbeiter:
Austrian Airlines haben zum 31. Dezember 2010 5.933,9 Mitarbeiter – gemessen in Vollzeitstellen – beschäftigt (2009: 7.065,9).

Verkehrszahlen:
Austrian Airlines haben 2010 10,9 Millionen Passagiere befördert und lagen damit um 9,7 Prozent über dem Vorjahr. Die Auslastung lag mit 76,8 Prozent um 2,8 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Austrian Airlines haben die Angebotenen Sitzkilometer (ASK) um 0,3 Prozent minimal auf 22,8 Milliarden erhöht. Die Ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) stiegen um 4 Prozent auf 17,5 Milliarden.

Austrian Airlines
Austrian Airlines sind Österreichs größte Fluggesellschaft und bieten ein weltweites Streckennetz von 120 Destinationen. In Zentral- und Osteuropa ist das Streckennetz besonders dicht: Mit 45 Destinationen sind Austrian Airlines Marktführer in dieser Region. Der Heimatflughafen Wien ist durch seine günstige geografische Lage im Herzen Europas eine ideale Drehscheibe zwischen Ost und West. Austrian Airlines sind Teil des Lufthansa Konzerns, dem größten Airline Verbund Europas sowie Mitglied der Star Alliance, dem ersten weltumspannenden Verbund internationaler Fluggesellschaften.

Eigentümer, Herausgeber, Vervielfältiger: Austrian Airlines AG, Corporate Communications, public.relations@austrian.com. Die Angaben zur Offenlegung gemäß §§ 24 und 25 Mediengesetz sind unter www.austrian.com auffindbar.

Verkehrsergebnisse im Detail
AUSTRIAN AIRLINES (Austrian + Austrian arrows + Lauda Air)

VERKEHRSLEISTUNG

Jänner – Dezember

+/- % VJ

2009

2010

 

Ausgelastete Passagier-Km (RPK) Mio.

16.819.6

17.494,1

4,0

 

      Linie

14.977.3

16.133,2

7,7

 

                Europa

6.169.3

7.047,8

14,2

 

                Interkontinental

8.807.9

9.085,5

3,2

 

      Charter

1.842.3

1.360,8

-26,1

 

 

Angebotene Sitz-Km (ASK) Mio.

22.717.4

22.775,2

0,3

 

      Linie

20.438.4

21.075,8

3,1

 

                Europa

9.156.0

9.789,2

6,9

 

                Interkontinental

11.282.3

11.286,6

0,0

 

      Charter

2.279.0

1.699,4

-25,4

 

 

Passagierfaktor %

74,0

76,8

2,8

P.

      Linie

73,3

76,5

3,3

P.

                Europa

67,4

72,0

4,6

P.

                Interkontinental

78,1

80,5

2,4

P.

      Charter

80,8

80,1

-0,8

P.

 

Beförderte Passagiere 000

9.935.4

10.894,8

9,7

 

      Linie

8.960.6

10.163,0

13,4

 

                Europa

7.353.8

8.481,0

15,3

 

                Interkontinental

1.606.7

1.682,0

4,7

 

      Charter

974.9

731,8

-24,9

 

 

Ausgelastete Tonnen-Km (RTK) Mio.

2.083.9

2.124,5

1,9

 

      Linie

1.905.9

1.988,5

4,3

 

                Europa

634.2

708,8

11,8

 

                Interkontinental

1.271.7

1.279,7

0,6

 

      Charter

178.0

136,0

-23,6

 

 

Angebotene Tonnen-Km (ATK) Mio.

2.865.4

2.980,4

4,0

 

      Linie

2.631.2

2.799,9

6,4

 

                Europa

972.5

1.084,3

11,5

 

                Interkontinental

1.658.7

1.715,6

3,4

 

      Charter

234.2

180,5

-22,9

 

 

Gewichtsladefaktor %

72,7

71,3

-1,4

P.

      Linie

72,4

71,0

-1,4

P.

                Europa

65,2

65,4

0,2

P.

                Interkontinental

76,7

74,6

-2,1

P.

      Charter

76,0

75,3

-0,7

P.